Hornussergesellschaft Münchenbuchsee - Diemerswil


Hornussergesellschaft Münchenbuchsee
Die Hornussergesellschaft Münchenbuchsee-Diemerswil wurde am 26. Oktober 1911 in der „Mettlen“ bei Diemerswil gegründet. Die Idee für die Gründung einer Mannschaft, oder Gesellschaft kam aus dem Grund zustande weil bereits vor dem eigentlichen Gründungsdatum in beiden Dörfern also in Münchenbuchsee und in Diemerswil „gehornusst“ wurde. Im Gründungsprotokoll wurde vermerkt; „in Münchenbuchsee waren zeitweise so viele Spielleute, dass sie es auch mit anderen Gesellschaften wagten & etwa um ein Zvieri machten“.
Die erste Fahne wurde am 13. März 1921 eingeweiht, mit einem „Hornusserwettkampf“ unter den teilnehmenden Gesellschaften Bern-Stadt als Gotte, Zollikofen, Lanzenhäusern, Oberlindach, Deisswil-Wiggiswil und Münchenbuchsee-Diemerswil.
Nach Weltkrieg und Seuche wurde im August 1921 das erste eidgenössische Hornusserfest in Solothurn besucht. 2 Nr. und 795 Punkte reichten für Rang 58 von 160 Gesellschaften in der 1. Kategorie.
Seit diesem ersten Fest gelangen der Gesellschaft viele weitere Spitzenklassierungen an Zweckverbands- Interkantonalen- und eidgenössischen Festen, etwa der 1. Rang am eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 1926 in Luzern und dem 1. Rang am eidgenössischen Fest 1947 in Belp. Mit Jost Rudolf (Jg. 1906) konnte am eidgenössischen Hornusserfest in Bern sogar ein Schlägerkönig gestellt werden.
Durch den Zusammenschluss mit der Hornussergesellschaft Oberlindach im Jahr 2007 zur „Spielgemeinschaft Münchenbuchsee-Oberlindach“ konnten durch die A-Mannschaft bereits 2 Horngewinne an Verbands- und Interkantonalen Festen, sowie der Horngewinn am letzten eidgenössischen Fest 2009 in Höchstetten gefeiert werden. Am 25. August 2013 haben die Oberlindacher eine Fusion abgelehnt, wärend die Hornusser von Münchenbuchsee-Diemerswil einstimmig zugestimmt hätten. Die weitere Zusammenarbeit wurde somit beendet.